Leben begleiten bis zuletzt

Trauerbegleitung

„Bedenkt: Den eigenen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod des andern, muss man weiter leben.“

Mascha Kaléko

Die Begleitung in Zeiten der Trauer ist ein wesentlicher Bestandteil der Hospizarbeit. Der Tod eines nahe stehenden Menschen löst viele unterschiedliche Reaktionen und Gefühle aus, die häufig zu Verunsicherung und Verzweiflung führen. Der Trauernde muss sich in einer Umgebung zurechtfinden, in der alles verändert ist, in der nichts mehr wie vorher ist. Eine natürliche Reaktion darauf ist Trauer. Heutzutage ist kaum mehr Platz für Trauer, schon gar nicht über einen längeren Zeitraum.

Mit dem „Treffpunkt Trauer und Begegnung“ möchten wir einen Ort anbieten, an dem der Trauer Raum gegeben werden kann. Hier können trauernde Menschen in geschützter Atmosphäre unter fachlicher Begleitung über ihre Erfahrungen sprechen und sich austauschen. Häufig werden diese Gespräche als Entlastung empfunden und unterstützen den Trauernden in der Bewältigung der neuen Lebenssituation.

Dieses Angebot ist offen für alle Menschen; egal wie lange der Verlust schon zurückliegt.

Der „Treffpunkt Trauer und Begegnung“ findet jeweils am letzten Dienstag im Monat in einem separaten Raum im Cafe Klüter, Bürmannstraße 10 in Verl von 16.00 bis 18.00 Uhr statt.

Ansprechpartnerin: Ute Schröder
Tel.: 05246/700315 oder E-Mail info@hospizgruppe-verl.de

Auf Wunsch können Sie auch gerne einen Termin für ein Einzelgespräch vereinbaren.